Creative Change

Identität, Freundschaft, Gruppenzwang, üble Nachrede und Demokratie. Dies waren Themen die eine zentrale Rolle dargestellt haben, als der Verein „Creative Change“ aus Offenbach die Klassen 8a, 8d und 7a besuchte. Das Projekt „Act Now“ zielt darauf, dass Jugendliche lernen mit alltägliche Konfliktsituationen selbstbewusst und reflektierend umzugehen. Die Creative Change Gruppe begann jeden Tag mit einem Feedback des vorherigen Tages, einer freundlichen Begrüßung oder einem Spiel. Demnach folgte ein kleines Theaterstück, dass eine Alltagssituation mit einem Problem darstellte: Gruppenzwang, Identitätskrise, etc. Dieses war provokativ, sehr emotional, authentisch und auf dem Stand der SchülerInnen orientiert. Jeder Tag konnte niemals mit dem vergangen Tag verglichen werden, denn jeden Tag gab es ein neues Thema und demnach auch viel verschiedene Meinungen der SchülerInnen. Da das Theaterstück ein Alltagsproblem darstellte, sollten die Schüler dieses erst analysieren und die Ursache des Konfliktes herauskristallisieren. Anhand von Kleingruppen, die durch Mitglieder des Creative Change beobachtet und geführt wurden, sollten die SchülerInnen eine Lösung finden. Die Übung zielt darauf, dass die SchülerInnen befähigt werden zukünftige Alltagsherausforderungen eigenverantwortlich zu überwinden und meistern. Sobald sich die Gruppe auf eine Lösung geeinigt hat, sollten freiwillige SchülerInnen das Theaterstück mit ihrem Lösungsvorschlag zu Ende spielen. Da jede Klasse begeistert von der Arbeit der Creative Change Gruppe war, durften die SchülerInnen an einem Tag die Regie eines Theaterstückes zu einem vorgegebenen Thema übernehmen. JEDE/R SchülerIn hat mitgemacht. Es spielte keine Rolle, ob diejenigen SchülerInnen die Ruhigen, die Lauten, die Emotionalen waren. Jede/r war Teil des Projektes, das zum Schluss ein ganzes Theaterstück ergeben hat.

Helena Gadacz (Mitarbeiterin des Jugendmigrationsdienstes des IB’s) ermöglichte als Respekt-Coach, dass der Verein „Creative Change“ mit ihrer Arbeit die Geschwister-Scholl-Schule in Wallhausen besuchte und die SchülerInnen damit bereicherte. Ebenfalls bietet Frau Gadacz Programme für SchülerInnen an, die die Persönlichkeitsentwicklung und Demokratieverständnis verstärken.

Ein großes Dankeschön an den Internationalen Bund in Bad Kreuznach, Frau Gadacz, Creative Change, die Schulleitung Frau Kohrs und allen, die zu dem Projekt beigetragen haben um es zu ermöglichen.

Menü