Das Schul A B C

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A:

Aufenthaltsraum:

Die Mittelstufenschüler der Realschule plus in Wallhausen können in den Pausen in ihren Aufenthaltsraum gehen. Den Schlüssel dazu müssen sie selbstständig im Sekretariat abholen und wieder zurückbringen. Neue Möbel sollen den Raum etwas gemütlicher machen. Die Jugendlichen sind für die Sauberkeit des Raumes verantwortlich.

 

 

Ausraum:

Im Ausraum beider Realschulen können sich Schülerinnen und Schüler bei Bedarf beruhigen. Dieser Raum ist absolut reizfrei eingerichtet.

 

 

Arbeitsgemeinschaften:

Im Bereich des Ganztags bieten wir den Schülerinnen und Schüler ein breit gefächertes Angebot von Arbeitsgemeinschaften bzw. Neigungsgruppen.

Unter dem Punkt „Ganztag“ finden Sie eine genaue Beschreibung.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B:

Betreuung:

Unsere Grundschule bietet den Schülerinnen und Schülern mittags eine Betreuungsgruppe für Kinder an, die nicht den Ganztag besuchen möchten. Die Betreuung findet für die Grundschüler von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr statt.

In Waldböckelheim wird aktuell der Betreuungsbedarf ermittelt.

 

 

Berufsorientierung:

Mit der Wahl der Wahlpflichtfächer im 7. Schuljahr beginnt die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler. Bis in das 9. Schuljahr hinein greifen unterschiedliche Maßnahmen wie Praktika, Praxistag, Begleitung durch die Jobfüchsin u.v.m., um die Jugendlichen auf ihrem Weg zur Berufswahl zu unterstützen. Hierzu finden Sie weitere konzeptionelle Erläuterungen auf der Homepage.

 

 

Bibliothek:

Sowohl an der Grundschule als auch an beiden Realschulen befinden sich eine Bücherei, die zum gemeinsamen Schmökern und zum Ausleihen einlädt.

Ab dem zweiten Schulhalbjahr 2018/2019 werden die Bibliotheken in Wallhausen zu neuem Leben erweckt werden.

Aktuell wird ein Konzept mit der Deutsch-Fachkonferenz erarbeitet, das der Lesemotivation und der Leseförderung auf unterschiedlichen Ebenen dienen soll.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

C:

Computer:

Im Zuge der Optimierung der Medienkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler bedienen wir uns einerseits der Computerausstattung in unseren PC – Räumen, dem Gebrauch von Smartboards und andererseits werden wir perspektivisch mit mobilen Tablets und IPads arbeiten.

Unter dem Begriff“Medienkompetenz“ erläutern wir Ihnen unser Konzept.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

D:

Datenschutz:

Wir sind verpflichtet, mit Ihren Daten und denen Ihres Kindes sensibel umzugehen. Informationen dazu bekommen Sie in Form eines Informationsschreibens, das Sie auch auf dieser Homepage finden.

 

 

Demokratische Schule:

Die Zusammenarbeit mit unseren Schülervertretungen an beiden Standorten liegt uns sehr am Herzen. Regelmäßige Konferenzen, in denen gemeinsame Ziele und deren Umsetzungen besprochen und abgestimmt werden, sind fester Bestandteil unseres Schullebens. Genutzt werden darüber hinaus die Profession unserer Schulsozialarbeiterinnen und deren Engagement. Darüber hinaus stehen den Schülerinnen und Schüler die von ihnen gewählten Vertrauenslehrer zur Seite.

 

„Demokratische Bildung“ ist eines unserer „schuleigenen Wahlpflichtfächer“. Hier erfahren und lernen die Jugendliche demokratische Grundsätze und deren Bedeutung.

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unserer Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten und mündigen Bürgerinnen und Bürger zu erziehen. Sie sollen ihre Rechte und Pflichten in der Schule erfahren und leben dürfen.

 

Am 26. Mai 2019 finden die Kommunalwahlen statt. Im Vorfeld werden unsere Jugendlichen in der Schule zur Wahl gehen können.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

F:

Freiwilliges Soziales Jahr:

Wir bieten jungen Menschen an beiden Schulen und an allen Standorten die Möglichkeit, ihr FSJ abzuleisten.

Für diese Möglichkeit sind nicht nur die jungen Leute dankbar, sondern die gesamte Schulgemeinschaft.

Die jungen Männer und Frauen können auf diesem Weg herausfinden, ob ihnen die Arbeit mit jungen Menschen gefällt, bekommen einen Einblick in die Elternarbeit und ansatzweise in Bürotätigkeiten.

Die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte profitieren von ihrer jugendlichen Zuwendung den Kindern und Jugendlichen gegenüber.

 

 

Fahrkarten:

Zu Beginn des Schuljahres bekommen alle Buskinder die Fahrkarten für das gesamte Schuljahr  ausgeteilt. Wird eine Fahrkarte verloren, kann einmalig eine Ersatzkarte ausgestellt werden.

 

 

Ferienregelung:

Die Festlegung der Ferien und beweglichem Ferientage können Sie im ersten Elternbrief eines jeden Schuljahres entnehmen.

 

 

Fundsachen:

Fundsachen werden gesammelt und vor den Ferien an eine soziale Einrichtung gespendet. Natürlich besteht die Möglichkeit, in der Fundsachenbox nach vermisstem Eigentum zu suchen.

Im Elternbrief zu Beginn des Schuljahres informieren Sie über die Handhabung mit den Fundsachen unterschiedlicher Art.

 

 

Fußball:

Wir nehmen an dem Hallenfußballturnier des Kreises statt.

Außerdem veranstalten wir schulinterne Fußballturniere.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

G:

Ganztag:

Bitte lesen Sie dazu unter unserem Link „Ganztagsschule“.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

H:

Hausordnung:

Es existiert eine Hausordnung, die von der Gesamtkonferenz beschlossen und von allen Schülerinnen und Schülern unterzeichnet wurde.

Unter dem Link „Hausordnung“ finden Sie die Vereinbarung.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

I:

Inklusion:

Was brauchst du, liebes Kind, um dich an unserer Schule wohl zu fühlen? Was brauchst du, um erfolgreich lernen zu können?

Erkenne deine Stärken, lebe sie und baue sie aus!

Erkenne auch deine Schwächen, aber hardere nicht mit ihnen, sondern nutze deine Stärken, um dich deinen Entwicklungsfelde anzunehmen!

Nimm dein Recht auf Teilhabe wahr und fülle es mit Leben!

……..

Diese Leitfragen und Leitsätze sind Grundlage unseres Miteinanders an unserer Schule und sind absolute Voraussetzung einer gelingenden Inklusion!

 

Wir stehen für die Unterschiedlichkeit und der damit verbundenen Besonderheit und Wertigkeit aller an unserer Schule und in der Gesellschaft.

 

Wir nutzen die Stärken aller Mitglieder unserer Schulgemeinschaft inklusive aller Lehrkräfte und Expertisen, um den Schülerinnen und Schülern eine Umgebung des Vertrauens und der Wertschätzung zu schaffen, in der sie sich individuell entfalten können.

 

Näheres erfahren Sie in absehbarer Zeit unter dem Link „Inklusion“.

 

 

Integration:

Der Umsetzung der Integration von Schülerinnen und Schülern nicht deutscher Herkunft dienen die selben Grundgedanken bzw. Leitlinien, die der Inklusion zugrunde liegen.

 

Unterschiedlichkeit respektieren, wertschätzen und als Chance wahrnehmen verkörpern unsere Haltung und Werte!

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

steht auf unserer Schulfassade und wird in unserer Schule gelebt!

 

Damit die Schülerinnen und Schüler sich schnell integrieren können, widmen wir uns auf unterschiedliche Art und Weise der Sprachförderung und nutzen den Jugendmigrationsdienst des IB in Person von Frau Gadacz, die mit einigen Stunden an unseren beiden Standorten tätig ist und unsere Schulsozialarbeiterinnen, die sowohl intern als auch mit Frau Gadacz eng vernetzt sind.

Gegenwärtig sind wir dabei, ein Konzept mit allen Verantwortlichen zu erarbeiten und fest zu schreiben.

 

Lesen Sie dazu unter dem Link „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“-!

Dort werden Sie über Aktionen diesbezüglich informiert.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

K:

Kooperationen:

Schule kann nur im Team gelingen!

Zu einem funktionierenden Team zählen über die eigene Schulgemeinschaft hinaus die Kindertagesstätten, die umliegenden Grundschulen, umliegende weiterführende Schulen, sämtliche Institutionen, die der Erziehung und Bildung von Kindern dienen, der Schulträger, die ADD, Firmen und Betriebe uvm..

 

Unser Anliegen wird es in Zukunft sein, mit unseren Partnern eng und vertrauensvoll zusammenzuarbeiten und gemeinsam Konzepte zu entwickeln, die eine solche gewährleisten.

Einige gemeinsame Treffen haben schon stattgefunden, andere sind vereinbart.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

L:

Lehrkräfte:

An unseren Realschulen arbeiten Realschullehrkäfte, Förderschullehrkräfte und Pädagogische Fachkräfte Hand in Hand, um den individuellen Bedarfen unserer Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

M:

Methodentage:

Vom 29.10. und 31.10.2018 finden unsere Methodentage nach Klippert an der Grundschule und Realschule plus statt. Dazu wurde ein schuleigenes Curriculum in einigen Sitzungen entwickelt. Dabei nutzen wir die Situation, die Schülerinnen und Schüler von Jahrgangsstufe 1 bis 10 zu unserer Schulgemeinschaft zählen zu dürfen, als Chance. An unserer Schule kann das Methodentraining spiralförmig durchgeführt werden.

 

Unter „Aktuelles“ werden Sie Genaueres über unsere durchgeführten Methodentage erfahren.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

P:

PES Schule:

Wir sind PES Schule. Das bedeutet, dass wir über eine kleine Anzahl von Personen verfügen, die bei Bedarf im Vertretungsfall eingesetzt werden können. Diese Möglichkeit erleichtert von Zeit zu Zeit unsere Vertretungssituation.

Präventionsprogramm:

Uns sind die unterschiedlichen Einflüsse auf unsere Kinder und Jugendlichen sehr bewusst. Aus diesem Grund haben wir ein schuleigenen Präventionsprogramm entwickelt, das Sie unter dem entsprechenden Link nachlesen können.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Q:

Qualtitätsprogramm:

Wir nehmen unseren pädagogischen Auftrag sehr ernst und suchen immer wieder nach angemessenen Wegen, diesem in der heutigen sehr anspruchsvollen Zeit gerecht zu werden.

Unsere erzieherischen Aufgaben werden aus den unterschiedlichsten Gründen immer vielschichtiger, zeitintensiver und auch anstrengender.

Daneben bekommt das Lernen eine andere Dimension. Wissen vermitteln im herkömmlichen Sinne ist nicht mehr zeitgemäß, wird in unserer Gesellschaft und Berufswelt nicht mehr ausschließlich verlangt. Grund dafür ist die Bereitstellung sämtlichen Wissens auf medialen Plattformen.

Es gilt den Schülerinnen und Schülern beizubringen, wie sie Medien nutzen können, um sich für sie persönlich notwendigen Inhalten bedienen zu können.

Hier greift unser Alleinstellungsmerkmal bzw. unser Qualitätsziel „Die Schülerinnen und Schüler sollen zum Ende ihrer Schulzeit verantwortungsbewusst, zielorientiert und kompetent mit Medien umgehen können“ .

 

Daneben werden Kompetenzen wie Sozialkompetenz, Methodenkompetenz und Gesprächskompetenz in der aktuellen Arbeitswelt unbedingt erwartet.

In Form unserer Methodentage widmen wir uns diesem Auftrag und gestalten unseren Unterricht im Hinblick auf die Anwendung dieser wichtigen Kompetenzen.

Darüber hinaus dienen unsere unterschiedlichen Maßnahmen des Präventionsprogramms und die demokratische Erziehung auf unterschiedlichen Ebenen der Fähigkeit sich sozial angemessen, verantwortungsbewusst und zielorientiert zu verhalten und seinem Gegenüber auszudrücken.

 

Selbstverständlich arbeiten wir täglich daran, unserem Auftrag der Inklusion gerecht zu werden. Aktuell werden wir in diesem Schuljahr unseren Studientag dem Thema Individuelle Förderung, Leistungsfestellung und Leistungsbeurteilung in den unterschiedlichen Schulformen widmen. Darüber hinaus dienen eine Reihe von Dienstbesprechungen der Auseinandersetzung dieses anspruchsvollen und großen Entwicklungsfeldes unserer Schule.

 

Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage haben wir uns auf die Fahne geschrieben!

Unterschiedlichkeit nicht nur akzeptieren, sondern wertschätzen und leben ist unsere Haltung!

Neben dem täglichen Miteinander werden wir unterschiedliche Aktionen durchführen, die unsere Mitmenschen auf Missstände aufmerksam machen werden.

Dazu werden Sie immer aktuell durch Elternbriefe und auf der Homepage auf dem Laufenden gehalten.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

S:

Schulbücher:

Sie bekommen gegen Ende des Schuljahres eine Bücherliste und können darüber entscheiden, ob Sie an der Schulbuchausleihe teilnehmen möchten oder die Bücher im Handel kaufen möchten.

Sollten Sie ein Anrecht auf Lernmittelfreiheit haben, müssen Sie Ihren Antrag unbedingt bis zum 15.03. eines jeden Kalenderjahres beim Schulträger einreichen. Ansonsten wird der Kreis die Kosten für die Schulbücher nicht tragen.

 

 

Schulsanitäter:

Frau Opp, unsere Sicherheitsbeauftragte, bildet Schulsanitäter/innen aus, die in den Pausen tätig sind. Sie kümmern sich um Kinder und Jugendliche, denen unwohl ist oder, die sich in der Spielpause kleinere Verletzungen zugeführt haben. Sie leisten einfache erste Hilfe Maßnahmen. Um eine schnelle Hilfe zu ermöglichen, befindet sich ihr Sanitäterraum im Erdgeschoss. Sie verfügen über eine ausreichende medizinische Grundausstattung . Bei allem steht ihnen Frau Opp, die persönlich beim „Deutschen Roten Kreuz“ tätig ist, zur Seite.

 

 

Schulsozialarbeiterinnen:

Wir zählen insgesamt drei Schulsozialarbeiterinnen zu unserem Team.

Unter dem Link „Schulsozialarbeit“ stellen Sie sich Ihnen persönlich vor.

 

 

Sprechstunden:

Bei Gesprächsbedarf wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Lehrkräfte. Sie werden Ihnen sofort einen Gesprächstermin anbieten und sich gerne mit Ihnen über Ihr Anliegen austauschen.

 

Streitschlichtung:

Unter dem Link „Präventionskonzept“ können Sie sich über die Streitschlichtung an unserer Schule informieren.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

U:

Unfall:

Sollte sich auf dem Weg zur Schule oder während des Schulbesuchs ein Unfall ereignen, und sollte Ihr Kind aus diesem Grund bei einem Arzt vorstellig werden, schreiben wir eine Unfallmeldung, die bei der Unfallkasse des Schulträgers eingereicht wird. So entstehen für Ihre Krankenkasse keine Kosten.

 

 

Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten der jeweiligen Schulen finden Sie auf der Startseite unserer Homepage.

Sollten sich diese an einem Tag aus wichtigen Gründen verändern, werden Sie selbstverständlich frühzeitig darüber informiert.

 

Neu ist, dass mit Ausnahme vor den Sommerferien vor allen anderen Ferien immer regulär der Unterricht endet!

 

 

Unterrichtsausfall:

Wir garantieren Ihnen, dass wir Unterricht nur ausfallen lassen, wenn keinerlei andere Möglichkeiten mehr bestehen, die Schülerinnen und Schüler zu betreuen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

V:

Vertretungskonzept:

Unser Vertretungskonzept sieht vor, den Fachunterricht als auch den Förderunterricht so gleichwertig und ausgewogen wie möglich zu behandeln.

Außerdem versuchen wir in extremen Vertretungssituationen den Blick auf die ganze Schule zu richten und somit eine gerechte Vertretung für alle zu gewährleisten.

Seit den Herbstferien bedienen wir uns einem festgelegten Aufteilungsplan und individuellen Arbeitsmappen für die Schülerinnen und Schüler.

An manchen Stellen unterstützen uns PES Kräfte.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Z:

Zeugnis:

Die Halbjahreszeugnisse ab Klassenstufe 3 werden immer am letzten Freitag im Januar ausgegeben.

 

Das Jahreszeugnis in der Klasse 6 wird zwei Wochen vor den Sommerferien ausgegeben.

 

Die Jahreszeugnisse der Abschlussklassen im Sekundarbereich werden bis zu einer Woche vor Schuljahresende ausgestellt.

 

Das Jahreszeugnis der übrigen Jahrgangsstufen wird am letzten Schultag vor den Sommerferien ausgegeben.

Menü